Satower Narrenblatt
 
Portal des Satower Karneval-Vereins SATOWIA e.V.
 
Home
satowia.de
Archiv
Impressum
Mobil
13.09.2002
Satow/SN.

»Easy Voting« in Satowia

Wenige Tage vor der Wahl quält den mündigen Bürger nur eine Frage. Soll er am Wahlsonntag den mühsamen Urnengang vollziehen oder doch lieber den Samstag-Nacht-Rausch ausschlafen?
Den Satowiten bleibt dieses Dilemma erspart. Die Monetäre Front hat ein vereinfachtes Wahlverfahren, das sogenannte »Easy Voting«, eingeführt.
In mühevoller Arbeit haben MF-Anhänger dazu die Wahlscheine vorbereitet. Der aufwendige Gang zum Wahllokal und das anstrengende Ankreuzen entfallen.
Wer pflichtgemäß die Kandidaten der Monetären Front wählen möchte, muß gar nichts tun.
Wilhelmine Berghofer, Wahlleiterin der Satower Ersatzbank (SEB): »Mit unserem ›Easy Voting‹ haben wir ein Modell geschaffen, das die Wünsche der Wähler berücksichtigt. Zum einen wird ihnen die Entscheidung für Kandidaten und Liste abgenommen, zum anderen können sie den Sonntag im Kreise der Familie verbringen. Damit tun wir mehr als alle herkömmlichen Parteien.«
Die Wahllokale bleiben geschlossen, die Wahlhelfer beginnen ab 9 Uhr mit der Auszählung der Stimmen. Gegen Mittag wird dann bereits der überwältigende Wahlsieg von Spitzenkandidat Karl-Heinz Duckat verkündet.
Sollte jemand wider Erwarten nicht die MF wählen wollen, hat er sich bis Sonnabend bei seinem zuständigen Kontaktbereichsbeamten zur angemessenen Maßregelung zu melden.
ski


^ top

 
 

September 2002
»Easy Voting« in Satowia

Die MF ist drin - und keiner weiß warum
Service
Druckversion

Mehr zum Thema
Abschaffung der politischen Parteien in Satowia
Archiv 2002
März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember